Rollerstop Story

Die Rollerstop Gründung

2007

Im Jahr 2007 hatte die Wienerin Katharina Scichilone die Idee, einen versperrbaren Rollerständer zu entwickeln, um Ordnung ins Rollerchaos vor den Schulen zu bringen und gründete noch im gleichen Jahr die Firma Rollerstop als Einzelunternehmen in einer Garage in Wien. Von Beginn an wurden alle Erfindungen patentrechtlich geschützt.

Die Anfänge in Österreich

2007-2010

Der erste Kunde der jungen österreichischen Firma Rollerstop war das Gymnasium Wenzgasse im 13. Bezirk in Wien, bis heute ist die Anlage dort zur Zufriedenheit aller Beteiligten in Betrieb und wurde über die Jahre erweitert..

In nur wenigen Jahren wurde das weltweit erste modulare System mit Verschlussriegel schnell zum defacto Standard an den österreichischen Schulen. 

Die ersten Erfolge im Ausland

2011-2015

Aber der Erfolg war nicht auf Österreich beschränkt, bereits wenige Jahre nach der Gründung konnten die ersten Exporterfolge im EU-Ausland erzielt werden. Vor allem in Deutschland, in der Schweiz und in Frankreich konnte Rollerstop punkten.

Erweiterung der Produktpalette

2016-2018

2016 wurde die Produktpalette um Skateboardhalter ergänzt. Der e-Scooter Boom brachte immer größere Roller-Modelle auf den Markt, so folgte 2018 die Produkterweiterung um ein passendes Modulsystem speziell für e-Scooter. Die "eS Serie" war geboren..

Neue Kompaktmodelle

2019-2020

Im Jahr 2019 begann dann die Entwicklung eines neuen Design-Kompaktmodells namens BAFFI (italienisch für „Schurrbart“).

Auch das Pandemiejahr 2020 konnte die Weiterentwicklung nicht bremsen und mit dem CLEDO wurde die Produktpalette um ein patentrechtlich geschütztes, völlig neues Modell erweitert.

Der CLEDO vereint die die Anforderungen eines Roller-, e-Scooter- und Fahrradständers in einem Produkt, ist versperrbar und ist zusätzlich um eine e-Lademöglichkeit erweiterbar.

Rollerstop GmbH

2021

Aber nicht nur die Rollerstop Produktpalette wächst stetig, auch die Organisation selbst geht den nächsten Schritt:
2021 wird Rollerstop zur GmbH, das Team wird aufgestockt, bekommt eine neue Geschäftsführung, der Rollerstop Online Shop wird eröffnet und das Logo wird einem Facelift unterzogen.

Unsere Vision:

Wir wollen mit unseren Produkten zur Förderung der Mikromobilität im urbanen Raum beitragen. Daran glauben wir und dafür arbeiten wir!

Die Rollerstop Philosophie

ROLLERSTOP steht für - aber nicht nur für - ein genial einfaches Rollerabstellsystem.

Der Rollerständer an sich fördert ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel, daher soll er auch in seiner Erzeugung keine überflüssige Umweltbelastung darstellen.

Rollerstop ist Made in Austria - entwickelt, entworfen und nachhaltig produziert in Österreich.

Unsere Produkte sind langlebig und wartungsfrei. Sollte doch einmal eine Demontage und Entsorgung anstehen, kann das Ausgangsmaterial einer Wiederverwertung zugeführt werden. Durch das modulare System können Anlagen ergänzt werden, ohne dass jedes mal Altes entsorgt und Neues angeschafft werden müsste.

Bei der Verpackung versuchen wir Recycling zu nützen, jedenfalls nur mit Karton zu arbeiten. Es scheint uns im Sinne der Umwelt und somit hoffentlich auch im Sinne unserer Kunden, wenn wir auch Füllmaterial soweit als möglich recyceln. So kommt es vor, dass in diesem Bereich auch Plastik und/oder Material mit Fremdaufdrucken verwenden.

Unternehmenserfolg ist der Versuch die Balance zwischen Kundenzufriedenheit, fairer Zusammenarbeit mit allen Partnern und auch der eigenen Zufriedenheit zu halten.

ROLLERSTOP steht für ein nachhaltiges Unternehmen.

You have successfully subscribed!
This email has been registered